Der Kaufprozess einer Immobilie

Ratgeber

Der Kaufprozess lässt sich in 6 Schritten unterteilen. Diese haben wir zum besseren Verständnis vereinfacht beschrieben.

Alles über den Kaufprozess einer Immobilie

Der Kaufprozess lässt sich in 6 Schritten unterteilen.

  1. Reservierung : Sind Sie sich mit einer Immobilie sicher, können Sie i.d.R. eine Reservierung vereinbaren. In dieser Zeit können Sie zusätzlichen Rat einholen, die Immobilie und Finanzierung prüfen und sich schon mit der Planung Ihrer Immobilie beschäftigen.
  2. Finanzierung : Zum Kauf einer Immobilie wird in aller Regel eine Finanzierung benötigt. Hierfür überprüft die Bank zuerst Ihre Bonität und Ihr Einkommen um Ihnen für Ihre Immobilie ein Finanzierungsangebot zu erstellen.
  3. Kaufvertragsentwurf : Der Kaufvertragsentwurf wird beim Notar in Auftrag gegeben und dem Verkäufer und Käufer zur Verfügung gestellt der bei Bedarf angepasst werden kann. Nach deutschem Recht kann ein Kaufvertrag bei dem der Käufer ein Verbraucher ist, frühestens 14 Tage nach Erhalt beurkundet werden.
  4. Beurkundung : Es wird ein Notartermin zur Beurkundung vereinbart. Der Notar ließt den Vertrag allen Parteien im Notartermin vor und im Anschluss kann der Vertrag unterschrieben werden.
  5. Kaufabwicklung : Der Notar teilt Ihnen schriftlich die Fälligkeitsvoraussetzung mit. Also wann Sie den Kaufpreis bezahlen müssen. Innerhalb von 2 bis 8 Wochen müssen Sie ebenfalls die Grunderwerbssteuer, Notar- und Grundbuchkosten und die Maklerprovision bezahlen.
  6. Übernahme : Insofern nicht anders vereinbart, findet die Übergabe mit Bezahlung des Kaufpreises und der Nebenkosten statt. Mit dem sogenannten Nutzen-Lastenwechsel gehen dann alle Verpflichtungen auf den Käufer über. Beachten Sie, dass Sie solange nicht als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen werden, solange die Grunderwerbssteuer nicht bezahlt ist.